“Volks”garten – Kälteeinbruch

Graphikserie, Photographie (ongoing)

Die Wiener Künstlerin Margret Kohler-Heilingsetzer – eine der Preisträgerinnen der Trienniale Kraków 2006 – begann ihr work in progress-Projekt ‚Volks’garten im Jahr 2000 mit gravierend politischer Veränderung in Österreich. Die blühenden Rosenstöcke des Volksgartens im Zentrum Wiens werden im Winter vor Kälte geschützt. Die Verhüllung isoliert sie, macht sie anonym, und es entstehen skulpturhafte menschenähnliche Formen, die durch ihre Anordnung oder Blickwinkel ‚Installationen’/Inszenierungen ergeben.

Aus analogen Schwarzweißfotografien entwickelte die Künstlerin eine druckgrafische Serie von Fotoalugrafien. Spiegelung/Symmetrieeffekte lassen fiktive Formen und Räume entstehen, irritieren und wecken verschiedene Assoziationen, wobei durch Bezugnahme auf bedeutende umliegende Gebäude kultureller und politischer Institutionen der Ringstraße wie Burgtheater, Rathaus, Parlament, Museen und Heldenplatz … jeweils andere Deutungen entstehen – eine ‚inszenierte Fotografie’ (Dieter Schrage).

Der Titel ‚Kälteeinbruch’/’cold spell’ wurde für Publikation (Verlag Bibliothek der Provinz 2006) und Ausstellung im Theseustempel/Volkgarten Wien im Sommer 2006 während der Blütezeit der Rosen als Kontrast gewählt, als Anregung zur Reflexion über negative politische und soziale Entwicklungen in unserer Gesellschaft.

Mit Unterstützung des Kunsthistorischen Museums Wien.

© 2018 Ein MarketPress.com Theme