BOATPEOPLE – FREEDOM AND BORDERS, MARGRET KOHLER-HEILINGSETZERBegehbare Schiffsinstallation mit 250 Terrakotten und headlines, Boot und Graphik. In Galerie Eboran Wien

Neuauflage Katalog BOAT PEOPLE

Gezeigt wurde die 12. Bootsinstallation von Margret Kohler-Heilingsetzer seit 2006. Neu war eine drei Meter lange Konstruktion von Christian Liener, der 2006 auch das erste Schiff gebaut hatte – diesmal abstrahiert und begehbar – mit 250 Terrakottaköpfen und collagiert mit newspaper-headlines von 2002 bis 2019.

Die Thematik dieses Projekts sah die Künstlerin als wesentlichen Beitrag während der Wiener Festwochen 2019, da die Flüchtlings- und Asyldebatte der vorangegangenen 2 Jahre auch in Österreich sehr negativ sowie inhuman verlief und die Angst vor neuem Rassismus bei vielen kritischen ÖstereicherInnen stieg.

Die Situation 2019: Ein globaler Rechtsruck und undemokratische Entwicklungen in der Gesellschaft machen vielen Menschen Sorgen. Rettungsschiffe von Hilfsorganisationen und NGO´s werden gehindert Menschenleben zu retten. Italien schließt die Häfen unter Beifall der österreichischen Regierung. Lob den Bürgermeistern von Palermo u Catania, die Flüchtlinge aufnahmen! Rücksendung war leider Hauptanliegen auch der österreichischen Regierung, besonders nach Libyen, wo in Internierungslagern unhaltbare, menschenrechtsverletzende Zustände herrschen.

Zur Erinnerung: 80 Jahre früher wurden Menschen aus Europa vertrieben und die Flucht übers Meer fand von Europa aus statt – siehe collagierte  AUFBAU Magazine von 1941.

Parallel zur Serie ‚Boatpeople‘ entstand seit 2017 die Grafikserie ‚departure-arrival‘ bezogen auf die negative Entwicklung in der europäischen und globalen Integration (etwa auch Mexico-USA) und Offsetdruck “dream of a better life“, 2016, erstmals in Wien gezeigt.

© 2020 Ein MarketPress.com Theme